Allgemein

Sommerfest in der Kinderkrippe

Veröffentlicht

„Mama, schau mal da! Da ist das Boot! Ich bin der Kapitän!“ Stolz führen die großen Krippenkinder ihre Eltern im Garten herum. Heute ist ein ganz besonderer Tag für die Krippenkinder des Waldorfkinderhauses: Bunte Bänder schmücken Haar und Garten, allerlei Köstlichkeiten stehen bereit und vor allem: Mama und Papa dürfen heute auch mal mit in den Garten zum Spielen, Speisen und Singen.

Bereits zum dritten Mal wird in der kleinen Kinderkrippe ein Sommerfest gefeiert. Zwölf Kinder zwischen ein und drei Jahren besuchen die Krippe des vor zwei Jahren neu errichteten Waldorfkinderhauses. Neben den Kindern und dem pädagogischen Team aus drei engagierten Erzieherinnen fungieren die Eltern als weitere wichtige Säule in der Waldorfkrippe. Sie übernehmen zentrale Aufgaben im täglichen Ablauf und auch bei Festen sind sie gefragt: Sie dekorieren, bauen auf und ab, betreuen die Spielstationen und stellen Speisen und Getränke bereit.
Durch das Miteinander mit den Erzieherinnen und den anderen Eltern entsteht ein Ort der Geborgenheit und Gemeinschaft, wo sich die Kinder wohlfühlen.

Es wird besonders darauf geachtet, dass die kleinen Gäste diesen Tag genießen und er-leben können. Die Spielstationen besuchen die Kinder in ihrem eigenen Rhythmus. Auch in diesem Jahr werden die Spielangebote wieder ausgiebig genutzt: Durch den großen Sandkasten werden Holzschiffe gezogen, als Passagiere stehen fröhliche Filzzwerge bereit. Kleine Sportler werfen mit Eifer Filzkugeln durch einen Reifen. Mit einem großen Tuch schaukeln zwei kräftige Eltern die begeisterten Kinder. Ein besonderer Höhepunkt ist die Station, an der Edelsteine im Sand ausgegraben werden. Den erbeuteten kleinen Schatz trägt jedes Kind in einem selbstgenähten Stoffsäckchen stolz umher.

Zum Abschluss finden sich Groß und Klein zum Reigen zusammen und beschließen ein schönes und ereignisreiches Krippenjahr.